Projektseite
Bauprojekte / Stolzenau

Stolzenau, Holzhäuser Weg

Bautagebuch

Beschreibung

Der Gesundheitscampus
Durch den demographischen Wandel steigt der Altersdurch- schnitt der Bevölkerung in Deutschland stetig an. Aufgrund einer geringen Geburtenrate und weil die Menschen erfreuli- cherweise im Durchschnitt immer älter werden, wächst der Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung stetig. Eine Prognose für den Landkreis Nienburg/Weser geht davon aus, dass der Anteil der über 65-Jährigen bis zum Jahr 2030 um mehr als 30 Prozent steigt. Leider bringt das hohe Alter bei den meisten Menschen auch gesundheitliche Probleme mit sich. Sie benötigen besondere Pflege und auch spezielle Wohnumgebungen. Bereits heute mangelt es an adäquatem Wohnraum für pflegebedürftige Menschen. Mit diesem Projekt in Stolzenau soll diese Lücke ein Stück weit geschlossen werden. unverbindliche Musteransicht Dabei entstehen auf dem ehemaligen Grundstück des Kran- kenhauses in Stolzenau 63 altersgerechte und barrierefreie Wohnungen. Unter dem Namen „Gesundheitscampus“ wird der Komplex direkt an die 2006 neuerrichteten Gebäude eines namhaften deutschen Klinikbetreibers auf dem Nachbar- grundstück angeschlossen. Dies stellt eine bestmögliche Versorgung der Bewohner in akuten Krankheitsfällen sicher. Für die tägliche Pflege sorgen die örtlichen Pflegedienste. Durch die Unterstützung soll älteren Menschen ein selbständi- ges Leben in den eigenen vier Wänden bis ins hohe Alter ermöglicht werden. Hier kann die Klinik vor Ort mit dem Schwerpunkt Geriatrie und Schmerztherapie sowie der zur selben Klinik gehörende Standort Nienburg mit zehn weiteren Fachbereichen einen entscheidenden Beitrag leisten.

Bei diesem Projekt entsteht ein Mehrfamilienhaus mit vier Vollgeschossen. Das Gebäude wird im Standard eines KfW-Effizienzhauses 55 errichtet, wodurch sich günstige Zinskonditionen bei der Finanzierung und Tilgungszuschüsse ergeben. Das Objekt bietet Platz für insgesamt 63 Zwei-Zim- mer-Apartments mit Wohnflächen zwischen 56 und 72 Qua- dratmetern. Alle Wohnungen verfügen über eine großzügige Wohnküche, ein Schlafzimmer, ein Bad sowie einen Abstell- raum. Die einzelnen Einheiten sind allesamt barrierefrei und altersgerecht. So sorgen breite Türen und Flure sowie große Räume für viel Bewegungsfreiheit. Um die Mobilität der Bewohner zu sichern, verbindet ein Aufzug die vier Geschosse miteinander und sämtliche Zugänge sind barrierefrei. Damit bleiben ältere Menschen auch mit Hilfsmitteln wie Rollatoren oder Rollstühlen mobil. Zudem erhalten 34 Einheiten moder- ne, elektrische Rollläden, die dem Wärmeschutz dienen.

Für einen kurzen Weg an die frische Luft verfügt jede Woh- nung über eine eigene Terrasse bzw. einen Balkon. Außerdem werden die Innenräume durch die großen Fensterfronten mit viel Tageslicht versorgt, was eine helle und freundliche Atmo- sphäre schafft. Beheizt wird das Mehrfamilienhaus mit einem modernen Blockheizkraftwerk. Im Außenbereich umschließen Grünflächen das Gebäude. Darüber hinaus ist mit Ausnahme von vier Einheiten jeder Wohnung jeweils ein Pkw-Stellplatz im Außenbereich bzw. auf einem Nachbargrundstück zuge- ordnet. Durch die demographische Entwicklung und die direkte Überweisung von genesenden Patienten aus der benachbarten Klinik eines renommierten, deutschen Klinikbe- treibers in das neue Wohnangebot ist die Auslastung des Objekts auf lange Sicht sichergestellt. Somit sind gute Voraussetzungen für eine dauerhaft erfolgreiche Vermietung vorhanden.

Karte

Lagebeschreibung